Was ist Fertigparkett genau ?

,
Parkett Dielenboden in Eiche

Wenn man auf der Suche nach einem Parkettboden ist, wird man schnell gefragt, ob man ein Fertigparkett haben will. Schnell wird einem erklärt, dass Fertigparkett in Dreischichtparkett und Zweischichtparkett unterschieden wird. Zu diesem Thema haben wir diesem Blogbericht geschrieben und möchten hier gerne erklären, was Fertigparkett genau ist, und welche Unterschiede es bei Fertigparketten gibt.

Welche Unterschiede gibt es bei Fertigparkett ?

Ein Fertigparkett ist ein von der Industrie komplett Oberflächenfertig hergestelltes Parkett. Es ist aus mehreren Schichten verleimt. Es besteht üblicherweise aus 3 Schichten, oftmals auch aus 2 Schichten.

Die Oberfläche ist bereits werkseitig lackiert oder endgeölt.  Ein Holzboden aus Fertigparkett ist somit nach der Verlegung bereits komplett fertiggestellt ist.

Fertigparkett wird in Dreischichtparkett und Zweischichtparkett unterschieden. Wie der Name schon sagt, ist Dreischichtparkett in 3 Schichten aufgebaut, die bereits industriell verleimt sind. Ein Zweischichtparkett besteht hingegen aus 2 verleimten Schichten.

Die Nutzschicht ist die oberste Schicht. Sie wird aus hochwertigem Holzrohstoff hergestellt. Die Oberfläche der Nutzschicht ist werkseitig geölt oder versiegelt.

Die darunter liegende Mittellage ist meist aus Nadelholz oder auch aus HDF und hat eine stabilisierende Wirkung.

Unter dieser Mittelschicht ist als Gegenzug ein einfaches Holz geleimt, um für noch mehr Stabilität des Fertigparkettes zu sorgen.

Die Verbindung der Parkettstäbe wir über eine Nut und Feder an den Seitenkanten des Fertigparkettes hergestellt. Besonders einfach ist die Verlegung, wenn das Fertigparkett mit einer seitlichen Klick-Verbindung produziert ist.

Dreischichtparkett

Dreischichtparkett – das ist die offizielle Bezeichnung für eine Parkettart, die im allgemeinen einfach als “Fertigparkett” bezeichnet wird.

Es handelt sich dabei oft um Verlege Elemente im Dielenformat, aber auch in kleineren Stabformaten, die bereits ab Werk fertig oberflächenbehandelt sind.

Vorteile und Nachteile von Dreischichtparkett bei der Verlegung

Dreischicht-Fertigparkett kann sowohl vom Fachmann als auch vom Laien einfach und schnell verlegt werden. Man spricht dabei von der schwimmenden Verlegung.

Das bedeutet, dass die Fertigparkett-Elemente nur untereinander verleimt oder mit einer leimlosen Verbindungstechnik ineinandergefügt werden.

Zum Unterboden hin gibt es keine Verbindung. Die Parkettfläche liegt nur lose auf einer Trittschall-Dämmunterlage (aus Kork, Schaum oder ähnlichen Materialien) auf.

Somit kann Dreischicht-Fertigparkett auch auf problematischen Unterböden oder über alten Fußböden verlegt werden.

Von einer Verlegung auf alten Teppichböden raten wir ab, da der Parkettboden sonst sehr nachgiebig wird und unter Umständen unangenehme Gerüche im Teppichboden entstehen können – zum Beispiel durch Schimmelbildung etc.

Bei schwimmend verlegten Fußböden müssen Sie allerdings damit rechnen, dass beim Begehen ein höherer Schallpegel entsteht als bei fest verklebtem Parkett – insbesondere mit harten Schuhsohlen!

Der Aufbau aus drei Schichten mit wechselnder Holzrichtung (längs – quer – längs) sorgt bei Fertigparkett dafür, dass Formveränderungen und das Arbeiten des Holzes auf ein Minimum reduziert werden.

Selbstverständlich bieten wir Ihnen auch bei dreischichtigen Fertigparkettböden ein reichhaltiges Sortiment mit verschiedenen Holzarten, Sortierungen und Oberflächen an.

Bedingt durch die langen dielenförmigen Verlegeelemente sind allerdings kaum besondere Verlegemuster möglich. In aller Regel beschränkt man sich bei Fertigparkett auf das so genannte Schiffsbodenmuster.

Dabei liegen die Parkettstäbe in unterschiedlichen Längen in der gleichen Richtung parallel nebeneinander.

Zweischichtparkett

Als Zweischichtparkett versteht man die Parkettart, welche als erste (obere) Schicht die sichtbare Deckschicht und als zweite Schicht das Trägermaterial beinhaltet. Diese zwei Schichten sind miteinander mit Holzleim oder einem PU-Schmelzkleber verbunden.

Vorteile von Zweischichtparkett

Der Vorteil von Zweischichtparkett ist, dass sie ebenso wie Dreischichtparkett meist mit fertiger Oberfläche (d.h. lackiert oder geölt) verlegt werden und die Oberflächenbearbeitung vor Ort erspart bleibt.

Zweischichtparkett wird überwiegend fest verklebt verlegt. Vollflächig verklebt eignet sich Zweischichtparkett auf Grund seiner geringen Stärke sehr gut für Fußbodenheizung. Zudem ist Zweischichtparkett wegen seiner geringen Aufbaustärke sehr häufig das perfekte Parkett bei Renovierungen, bei denen im Bestand nur eine niedrige Aufbauhöhe möglich ist.

Eine spätere Renovierung von Zweischichtparkett ist ebenso einfach möglich wie bei herkömmlichen dreischichtigen Fertigparkett.

Es ist jedoch bei jedem Fertigparkett darauf zu achten, dass die Nutzschicht der oberen Decklage bei Zweischichtparkett ebenso wie bei Dreischichtparkett für die Möglichkeit einer späteren Renovierung am besten mindestens 3,5 mm stark ist.

Interessieren Sie sich für einen Dreichschichtparkett oder einen Zweischichtparkett?

Dann freuen wir uns von Ihnen zu hören.

Gerne erstellen wir Ihnen natürlich ein spezielles individuelles Kostenangebot für das Abschleifen Ihres Parkettbodens und stehen Ihnen gerne für weitere Fragen zur Verfügung – nehmen Sie Kontakt mit uns auf !

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.